Alex Lambertz erneut im Pech

Beim 8. Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft auf der Nürburgring Nordschleife startete Alex Lambertz erneut für das Team Walkenhorst Motorsport auf einem BMW M235i Racing.Freitags begann der junge talentierte Motorsportler wieder mit einigen Taxifahrten und beförderte einige glückliche, begeisterte Adrenalin Junkies durch die „Grüne Hölle“.

 

Samstags morgens zum Qualifying war die Strecke noch ziemlich rutschig und schmierig, sodass gegen Ende die besten Zeiten gefahren wurden. „Auf meiner schnellsten Runde bin ich leider im letzten Sektor, durch den Unfall eines Konkurrenten, mit einer Code 60 Phase ausgebremst worden und habe somit nicht alles aus der Runde herausholen können. Dennoch ist der 9. Startplatz in Ordnung. Damit haben wir noch alle Möglichkeiten,“ so ein zufriedener Alex kurz vor dem Start, der für das Rennen dann für den Schluss Stint eingeteilt war und damit für den Start und den Mittelstint seinen Teamkollegen den Vortritt ließ.

Diese schafften mit einer tadellosen Leistung in den ersten zweieinhalb Stunden das Auto auf dem 5. Platz liegend an Alex zu übergeben. Der erst 18-jährige Schüler knüpfte gleich an die Leistung seiner Teamkollegen an und zeigte mit Top Sektorenzeiten, dass er weiter nach vorne wollte.

Doch noch in der gleichen Runde ließ plötzlich die Leistung seines Rennwagens nach und Alex musste die Box ansteuern. Die Boxencrew arbeitete fieberhaft an dem BMW M235i und schickte Alex noch einmal auf die Strecke. Jedoch blieb das Problem weiterhin bestehen und Alex musste seinen Renner in der Box endgültig abstellen. Letztendlich stellte man eine Fehlfunktion im Antriebsstrang fest und Alex gab daraufhin am Abend folgendes zu Protokoll: „Das ist natürlich bitter, dass wir auf einem aussichtsreichen 5. Platz liegend ausgefallen sind. Aber das kann im Motorsport halt passieren. Das wissen wir und müssen jetzt nach vorne schauen. Beim nächsten Lauf werden wir wieder alles geben. Ein Riesen Dank gilt meinen Teamkollegen und dem ganzen Team Walkenhorst, die mich super aufgenommen- und alle einen sehr guten Job gemacht haben. Außerdem möchte ich an dieser Stelle nochmal meinen Sponsoren, meiner Familie und allen Leuten, die mich in irgendeiner Weise unterstützen, ganz herzlich danke sagen.“

Weiter geht es für den schnellen Heinsberger bereits am 07.- und 08. Oktober mit dem 9. Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft auf der Nürburgring Nordschleife. Dann wird Alex erneut für das Team Walkenhorst an den Start gehen.